Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Beantragung eines elektronischen Personalausweises und Terminbuchung

14.02.2018 - Artikel

Beantragung eines elektronischen Personalausweises (ePA) und Terminbuchung

Wie beantrage ich einen Personalausweis?

Jeder Antragsteller benötigt einen Termin.

Jeder Antragsteller muss persönlich erscheinen, Minderjährige (bis 16 Jahre) in Begleitung beider Eltern.

Bitte tragen Sie sich nur in das für Personalausweisanträge vorgesehene Terminsystem ein, ansonsten können Sie Ihren Termin leider nicht wahrnehmen.

Sowohl bei Erstantrag als auch bei Folgeanträgen ist es notwendig, alle relevanten Unterlagen im Original vorzulegen. Alle deutschen, englischen und hebräischen Urkunden sind im Original ohne Übersetzung vorzulegen. Unterlagen in einer anderen Sprache müssen mit einer deutschen, englischen oder hebräischen Übersetzung von einem Notar oder vereidigten Übersetzer versehen sein. Sollten Sie nicht mehr im Besitz der Originaldokumente sein, kann es zu Verzögerungen bei der Beantragung Ihres Antrages kommen.

Unvollständige Unterlagen oder unvollständig ausgefüllte Personalausweisanträge können nicht entgegen genommen werden.

Personalausweisgebühr

Der Personalausweis kostet 58,80 Euro (bei 10 Jahren Gültigkeit), bis zum vollendeten 24. Lebensjahr 52,80 Euro (bei 6 Jahren Gültigkeit). Wenn die Botschaft nicht örtlich zuständig ist (das heißt, wenn die Abmeldung aus Deutschland nicht erfolgt ist), ist ein Zuschlag in Höhe von 13,- Euro zu entrichten.

Die Personalausweisgebühr ist in Euro festgelegt. Die Botschaft nimmt den Gegenwert bar in ILS oder per Kreditkarte (nur Visa und MasterCard) in Euro an.

Speicherung von Fingerabdrücken im Personalausweis

Sie müssen bei Antragstellung eine Erklärung abgeben, ob Ihre Fingerabdrücke auf dem Chip Ihres Personalausweises als zusätzliches biometrisches Sicherheitsmerkmal gespeichert werden sollen oder nicht. Es entstehen Ihnen keine Nachteile, wenn Sie keine Fingerabdrücke in den Personalausweis aufnehmen lassen.

Bitte lesen Sie hierzu vor Beantragung des Personalausweises die
Infobroschüre zur Online-Ausweisfunktion durch (zum Öffnen bitte klicken). Sie müssen bei Antragstellung erklären, dass Sie diese Infobroschüre gelesen haben. Die Online-Ausweisfunktion lässt sich jederzeit, solange Ihr Personalausweis gültig ist, in der Personalausweisstelle  oder in einer beliebigen Personalausweisbehörde ein- und ausschalten.

Unterlagen

Folgende Unterlagen müssen bei der Beantragung eines Personalausweises vorgelegt werden:

- Antragsformular Personalausweis für Kinder (bitte hier klicken, um das Formular herunterzuladen)

- Antragsformular für volljährige und verheiratete minderjährige Antragsteller (bitte hier klicken, um das Formular herunterzuladen)

- automatische Terminbestätigung per Mail (diese erhalten Sie nach Buchung eines Termins)

- derzeitiger deutscher Reisepass und -falls vorhanden - bisheriger Personalausweis; bei Erstanträgen von Kindern der deutsche Reisepass des deutschen Elternteils

- israelische Identitätskarte des Antragstellers und bei Minderjährigen die Identitätskarte der Eltern mit „Sefach“

- zwei Passfotos (Hinweise dazu siehe unten)

- Geburtsurkunde derjenigen Person, für die der Personalausweis beantragt wird, bei Erstanträgen die bilinguale Geburtsurkunde vom Innenministerium

- deutscher Staatsangehörigkeitsausweis beziehungsweise Einbürgerungsurkunde von Ihnen, Ihren Eltern oder Ihren Großeltern, je nachdem, wer in der Familie diese Urkunde zuletzt erhalten hat.

Klicken Sie hier, um ein Muster eines Staatsangehörigkeitsausweises anzuzeigen

Klicken Sie hier, um ein Muster einer Einbürgerungsurkunde herunterzuladen

- Ihre Heiratsurkunde, bzw. bei Antrag für Kinder, Heiratsurkunde der Eltern

- eine deutsche Bescheinigung über den Ehenamen und/oder den Namen der Kinder, sofern Sie einen entsprechenden Antrag gestellt haben

Klicken Sie hier, um ein Muster einer Namensbescheinigung anzuzeigen

Sollten Sie und Ihr Ehepartner keinen gemeinsamen Ehenamen führen, bitten wir Sie, dass Sie sich wegen einer möglichen Namenserklärung vorab informieren (für mehr Informationen bitte klicken).

- Nur für deutsche Neueinwanderer in Israel (Olim): eine israelische Staatsangehörigkeitsbescheinigung beziehungsweise Negativbescheinigung, ggf. die Genehmigung zur Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit

Klicken Sie hier, um ein Muster einer israelischen Staatsangehörigkeitsbescheinigung anzuzeigen

- Nachweis des Militärdienstes zwischen dem 01.01.2000 und 06.07.2011 mit Angaben zu den Pflichtdienstzeiten und freiwilligen Dienstzeiten (keva) bzw. Befreiungsbescheinigung der IDF, wenn kein Militärdienst geleistet wurde

Klicken Sie hier, um ein Muster eines Entlassungspapiers aus dem Jahr 2003 anzuzeigen
Klicken Sie hier, um ein Muster eines Entlassungspapiere aus dem Jahr 2011 anzuzeigen

- die vorherige Zustimmung des Bundesministeriums der Verteidigung oder der von ihm bezeichneten Stelle, falls zwischen dem 01.01.2000 und 06.07.2011 freiwilliger Dienst (keva) geleistet wurde; Bescheinigung der IDF über den Zeitpunkt des Beginns des freiwilligen Dienstes.

- Abmeldebescheinigung aus Deutschland, falls ein deutscher Wohnsitz in Ihrem letzten Pass eingetragen ist.

Fotos

Da die Fotos vorgeschriebene Anforderungen erfüllen müssen, können wir die Annahme von mitgebrachten Fotos nicht gewährleisten. Die Botschaft empfiehlt folgende Fotografen:

Foto Linof, Ibn Gvirol Street 12, Tel. +972 3 695 7589

Foto Shop, Ibn Gvirol Street 33, Tel. +972 3 528 4795

Klicken Sie hier, um Informationen über die Anforderungen für Passbilder zu erhalten

PIN-Brief

Jeder Antragsteller erhält einen PIN-Brief, der die sogenannte Geheimnummer (PIN), die Entsperrnummer (PUK) und ein Sperrkennwort enthält. Der PIN-Brief kann grundsätzlich nur persönlich an den Ausweisinhaber ausgehändigt werden.

Abholung von fertigen Personalausweisen

Personalausweise können montags und mittwochs in der Zeit von 13.30 und 14.30 Uhr abgeholt werden. Werden Personalausweis und PIN-Brief gemeinsam abgeholt, trägt der Ausweisinhaber das Risiko, dass er zum gleichen Zeitpunkt sowohl den Ausweis als auch die Geheimnummer mit sich führt.

Personalausweisverlust

Im Falle eines Personalausweisverlustes benötigt die Vertretung eine polizeiliche Anzeige über den Verlust des Personalausweises. Bitte beachten Sie dazu die Hinweise zum Passverlust (bitte zum Öffnen hier klicken), diese gelten bei Verlust eines Personalausweises entsprechend.

Terminvergabe

Bitte tragen Sie sich erst dann in das Terminvergabesystem ein, wenn Sie sicher sind, dass Sie den gewünschten Termin auch einhalten können. Sie erhalten eine automatische Terminbestätigung per E-Mail. Falls Sie einen bereits gebuchten Termin dennoch nicht wahrnehmen können, nutzen Sie bitte die Möglichkeit, den Termin zu stornieren. Den entsprechenden Link finden Sie in Ihrer Bestätigungsmail. Damit wird der Termin für andere Kunden verfügbar.


Vorsprachen außerhalb eines bestätigten Termins können leider nicht akzeptiert werden.

Bitte buchen Sie pro Antragsteller (das heißt je beantragtem Pass) nur einen Termin. Die Botschaft behält sich vor, mehrfache Terminbuchungen für dieselbe Person automatisch zu löschen.

Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr Antrag am Tag der Antragstellung vollständig ist und Sie die nötigen Unterlagen vorlegen können. Unvollständige Anträge können leider nicht entgegen genommen werden.


Sollten bei der Buchung eines Termins technische Probleme auftreten (kein Zugriff, Fehlermeldungen usw.), kann dies an dem von Ihnen verwendeten Internet-Browser liegen. Wir möchten Sie in einem solchen Fall bitten, den Buchungsvorgang erneut unter Verwendung eines anderen Internet-Browsers (vorzugsweise Microsoft Explorer) und / oder von einem anderen PC aus vorzunehmen.

Unter dem folgenden Link können Sie im Terminvergabesystem der Botschaft einen Termin buchen, um einen Personalausweis zu beantragen:

In deutscher Sprachfassung

In englischer Sprachfassung


nach oben