Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Barrierefreiheit

Behinderte

Behinderte, © dpa

Artikel

Klicken Sie für Informationen, wie Sie barrierefrei zu uns kommen.

Barrierefreiheit an der Deutschen Botschaft Tel Aviv

Bürgerinnen und Bürger mit Behinderungen benötigen für die Beantragung eines Reisepasses oder Personalausweises, eines Visums und bei anderen konsularischen Fragen mit erforderlicher persönlicher Vorsprache in der Botschaft besondere bauliche Bedingungen. Bei der Auswahl und Herrichtung des neuen Standorts der Botschaft Tel Aviv wurde besonderer Wert auf einen soweit wie möglich behindertengerechten Zugang gelegt. 

Behindertenparkplätze

Das Gebäude der Botschaft verfügt in der Tiefgarage und in der öffentlichen Straße vor dem Gebäude über rollstuhlgerechte Parkplätze. 

Zugang zum Dienstgebäude der Botschaft

Direkt vor dem Haupteingang zum Botschaftstrakt ist eine Treppe mit Geländer und eine rollstuhlgerechte Rampe vorhanden. Von der östlichen Seite des Gebäudes kann der Eingang von der Strassenebene über einen sanft ansteigenden Gehweg erreicht werden. Zusätzlicher ist ein barrierefreier Zugang ist über die Tiefgarage und den dort erreichbaren Aufzug möglich.

Unterstützung für blinde und sehbehinderte Menschen bietet das Geländer auf der Rampe. Zusätzliche technische Unterstützung ist nicht vorhanden. Jedoch ist das Personal im Eingangsbereich des Gebäudes bei Bedarf jederzeit bereit, Hilfe zu leisten.

Die Räumlichkeiten der Botschaft und der Rechts- und Konsularabteilung sind per Aufzug und ohne Stufen erreichbar. 

Informationen zur Barrierefreiheit im Dienstgebäude

Die Rechts- und Konsularabteilung einschließlich der Pass- und Visastelle ist barrierefrei erreichbar. Im Wartebereich ist eine behindertengerechte Toilette vorhanden. 

Kontaktdaten bei erforderlicher Unterstützung

Für Fragen oder bei erforderlicher Unterstützung können Behinderte sich telefonisch oder per E-Mail  an uns wenden:
Telefon: +972 3 6931 332

Israels öffentliches Verkehrssystem

Israels öffentliches Verkehrssystem ist nur bedingt barrierefrei, neuere Busse und Teil der Züge sind barrierefrei und haben Rampen, die ausgefahren werden können. Ein Großteil der Fußgängerampeln in Israel ist barrierefrei.

Kontaktadressen

Das Israelische Justizministerium ist für Barrierefreiheit zuständig:

Kontaktperson: Ahiya Kamara

Mobile: +972-50-6216089

Informationen des Israelischen Justizministeriums (zum Öffnen bitte hier klicken)

Weitere Informationen finden sich auf der Webseite von „Access Israel“ (zum Öffnen bitte hier klicken)


Inklusion in Deutschland

Inklusion bedeutet, dass alle Menschen unabhängig davon, ob mit oder ohne Behinderung, in allen Lebensbereichen gleichberechtigt zusammenleben. Arbeitswelt und Alltag,, z.B. Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Einkauf im Supermarkt, kulturelle Teilnahme - müssen so organisiert sein, dass behinderte Menschen selbstverständlich teilhaben können. Ziel der Bundesregierung ist, Verbesserungen für Menschen mit Behinderungen zu erreichen.

www.behindertenbeauftragte.de

nach oben