Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Grußwort von Bundespräsident Steinmeier

Bundespräsident Steinmeier

Bundespräsident Steinmeier, © Bundesregierung/Steffen Kugler

18.04.2018 - Pressemitteilung

Israel feiert 70 Jahre Unabhängigkeit - und wir feiern mit! Die Aussöhnung und Partnerschaft mit Israel über die tiefen Gräben unserer Geschichte hinweg bleibt etwas Wunderbares.  Ein Geschenk und zugleich eine bleibende Verpflichtung für uns Deutsche.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gratuliert dem Präsidenten des Staates Israel, Reuven Rivlin, zum 70. Unabhängigkeitstag seines Landes. Der Bundespräsident schreibt:

„Im Dezember hatte ich die Ehre, gemeinsam mit Ihrem Botschafter in seiner Berliner Residenz die Chanukka-Kerzen zu entzünden. Es war der Auftakt der Feierlichkeiten zum 70. Unabhängigkeitstag Israels hier in Deutschland. Für mich war dies ein sehr passender und ermutigender Anlass, ist es doch das Wunder von Chanukka, dass durch Hoffnung und Zuversicht das scheinbar Unmögliche möglich werden kann. So ähnlich muss es den Frauen und Männern ergangen sein, die nach der Shoah die Vision einer jüdischen Heimstatt im Staat Israel vollenden wollten. Die Werte und die Entschlossenheit dieser Pioniere prägen Israel in vielem bis heute.

Israel feiert 70 Jahre Unabhängigkeit – und wir feiern mit! Die Aussöhnung und Partnerschaft mit Israel über die tiefen Gräben unserer Geschichte hinweg bleibt etwas Wunderbares. Ein Geschenk und zugleich eine bleibende Verpflichtung für uns Deutsche. Wir werden das nicht vergessen und das Unsere beitragen zu einer guten Zukunft Israels und zu einem vertrauensvollen Verhältnis zwischen Deutschen und Israelis.

Dazu gehört die bleibende Verantwortung Deutschlands vor unserer Geschichte: die Lehren zweier Weltkriege, die Lehren aus dem Holocaust, die Verantwortung für die Sicherheit Israels, die entschiedene Absage an Rassismus und Antisemitismus. Diese Verantwortung kennt keine Schlussstriche, nicht für Nachgeborene und nicht für diejenigen, die später hinzugekommen sind.

Viele Veranstaltungen in Deutschland und Israel zeigen in diesem Jahr, wie vielseitig die Beziehungen unserer Länder sind und wie sehr sie ein selbstverständlicher und lebendiger Teil unserer beiden Gesellschaften geworden sind. Ich selbst bin Ihnen dankbar für unsere intensiven Begegnungen und Gespräche, ob auf dem Mahane Yehuda Markt in Jerusalem oder in München und Dachau, und für Ihre Freundschaft.

Ihnen, Herr Präsident, Ihrer Frau und allen Bürgerinnen und Bürgern Israels sende ich, auch im Namen meiner Landsleute, meine herzlichen Glückwünsche.“